Altes Wissen mit Zukunft – Erleben. Zuhören. Angreifen.

Anschauen! Angreifen! Zuhören! Altes Wissen mit Zukunft erleben
Samstag, 15. September 2012 ‐ 10.00 bis 16 Uhr

Der Erlebnistag präsentiert in vielfältiger Form „Altes Wissen mit Zukunft“ aus der Region.

Die Schwerpunkte:

Basis der Landwirtschaft: Was Biokompostierung für die Zukunft unserer Bodenqualität leistet.
Der Tauplitzer Bauer und Kompostspezialist Franz Feuchter vermittelt die Bedeutung von Bodenqualität als Grundlage für eine zukunftsfähige Landwirtschaft in der Region ‐ die Vorteile und die Methode der Biokompostierung.
Gemüse und Kartoffel aus den Bergen. Neue Gartenwirtschaft im
In vier Gärten im steirischen Salzkammergut experimentieren Mitglieder der Hinterberger Landpartie mit dem Anbau alter und anpassungsfähiger Gemüse‐ sowie Kartoffelsorten. Sie präsentieren Erträge und Produkte der Saison und informieren über die Möglichkeiten einer nachhaltigen Gartenwirtschaft auf 800 Metern Seehöhe mit altem Wissen.
Fischzucht im Salzkammergut – Alte Tradition und neue Qualitäten
Matthias Pointinger, Fischereimeister der Österreichischen Bundesforste im Fischereizuchtgelände Kainisch, präsentiert die Entwicklung der regionalen Fischzucht, ihre besonderen Qualitäten und ihre Bedeutung für die Region.
Strom aus lärchener Wasserkraft
Die Gemeinnützige Beschäftigungsgesellschaft Liezen hat auf Grundlage ihrer technischen Expertise und ihres Erfindungsreichtums nicht nur die alte Kunst wieder erlernt, wie man Wasserräder baut. Sie zeigt in Kombination mit moderner Technik experimentell auf, wie man aus Lärchenrädern Strom ‐ als Beitrag zur erneuerbaren Energie ‐ erzeugt.
Pferdekraft wieder nutzen
Rudolf Seebacher, Bauer und Pferdehalter aus Bad Mitterndorf, führt vor, wie beinahe verschwundene Pferdekraftnutzung wieder zukunftsweisend zum Einsatz kommen kann. Er präsentiert sein Pilotprojekt „Pferdekurier“ sowie die Anliegen und Aktivitäten der „Österreichischen Interessengemeinschaft für Pferdekraft“.
Innovatives Holzwissen aus der Welterberegion
Die Holztechniker der HTBLA Hallstatt zeigen, wie viele nachhaltige Zukunft in „Kulturerbe“ steckt. Sie zeigen, wie Kastenfenster gebaut und renoviert werden. Und sie zeigen auch auf, welche Bedeutung diese aufgrund ihrer einmaligen Energiebilanz aufweisen.
Vergangene Zukunft im iPad
Wie sich eine Region verändert und welche Geschichte in ihr steckt ‐ und wie diese im iPad spielerisch sichtbar wird ‐ zeigt der aus Bad Mitterndorf stammende Jugendpädagoge, Lehrer und Kulturmacher Markus Plasencia.
Über Plätten und andere Holzboote
Felix Suchanek, Tischlermeister und Restaurator aus Altaussee, hat sich, nach seinen Erfahrungen in der Holzindustrie, der Zukunft regionaler Qualitäten verschrieben. Er zeigt, wie man Plätten u.a. Holzboote baut und wie man sie pflegt, erhält und renoviert – und welches Wissen um Umgang mit Holz und Wasser steckt.
Geschichte und Aktualität lokaler Genossenschaften
Ein Vortrag und Gespräch zum lokalen Genossenschaftswesen schließt den Bogen über die innovative Nutzung alten Wissens ab. Vor über 100 Jahren entwickelten sich im Zuge einer vielfältigen Genossenschaftsbewegung Initiativen zur gemeinschaftlichen wirtschaftlichen Selbsthilfe von Gemeinden, von Bauern, Handwerkern und in der Arbeiterbewegung ‐ im Bereich des Kreditwesens, der Beschaffung und der Vermarktung von Gütern. Auf lokaler, kommunaler Ebene wurden neue Versorgungseinrichtungen gemeinschaftlich organisiert (E‐Werke, Wasserversorgung usw.). Heute gibt es Herausforderungen, die ähnliche Initiativen erfordern: im Bereich der Kooperation von Kleinbetrieben, im Bereich der lokalen Versorgung mit erneuerbarer Energie, der Bereitstellung sozialer Dienstleistungen oder im Bereich der Vermarktung von regionalen Produkten. Der Wirtschaftshistoriker Christian Dininger und der Sozialwissenschafter und Organisationsentwickler Günther Marchner präsentieren Beispiele aus der Geschichte der Genossenschaften und kommunaler Organisation und sprechen mit regionalen Genossenschaftsvertretern über die Aktualität einer traditionsreichen Organisationsform

ANFAHRT:
Anfahrtsplan (als pdf-Datei zum Downloaden)