Seeklause

Holzwissen

Altes Wissen bzw. Erfahrungswissen in der Nutzung und Verarbeitung von Holz geht verloren. Zwar ist dieses Wissen punktuell noch vorhanden, aber es wird nicht dokumentiert bzw. aktuell genutzt. Vor allem fehlt ein Transfer zur Anwendung von Erfahrungswissen in der regionalen Baukultur und für neue Lösungen (Verfahren, Produkte). Der Verein Netzwerk Salzkammergut, der sich für regionale Impulse und Wissenstransfer mit dem besonderen Fokus auf die innovative Nutzung von Wissenspotenzialen engagiert, ergreift als Projektträger die Initiative für Kompetenz- und Netzwerkaufbau zur innovativen Anwendung alten Holzwissens. Potenziale werden einerseits in neuen Wertschöpfungsmöglichkeiten für spezialisierte Kleinunternehmen der Holzwirtschaft durch neue Verfahren und Produkte gesehen, andererseits in den Möglichkeiten für ökotechnologische Verfahren, im Besonderen im Hinblick auf Ressourcen- und Energieeffizienz.

Die Partner verweisen auf Vorarbeiten und Erfahrungen in den Bereichen Historische Baukultur – Denkmalpflege, Bootsbau mit Holz, Produktentwicklung in mehreren Bereichen der Holztechnik, Innovationsmanagement, Regionalwirtschaftliche Innovation, Innovations- und Wissensmanagement.

Im Rahmen eines ersten Projekts wurden von einer Arbeitsgruppe zu den Themen Renovierung und Energieeffizienz von Kastenfenstern, Dämmen mit natürlichen Ressourcen, Bauen und Renovieren von Holzbooten und Bauphysik von traditionellen Massivbautechniken und regionaler Baukultur als Innovationspotenziale identifiziert. Zum Schwerpunkt „Altes Wissen“ zum „historischen Wasserbau“ wurden umfassende Grundlagen erarbeitet. Die bisherigen Aktivitäten erfolgten mit Unterstützung des Budeskanzleramtes, Abteilung VI/3 und der Wildbach- und Lawinenverbauung, Sektion Oberösterreich.